Techno Classica 1999

Vom 08. - 11. April 1999 war es wieder so weit. Ein neues Kapitel der Begegnung der "VW Typ 3 Liebhaber e.V." und der Essener Techno Classica wurde aufgeschlagen.

Den Ursprung des Mottos für diese Ausstellung ist kaum mehr zu ergründen. Allerdings garniert mit weiteren Verrücktheiten des Essener Stammtisches kam diesmal etwas ganz Verrücktes heraus:

" P u z z ' 3 D von VW "

 

Wer kennt sie nicht, die 3D-Puzzles eines bekannten Spielzeughersteller. Mit diesen kann man sich Nächte um die Ohren schlagen. Nächte haben wir nicht gebraucht, allerdings auch nicht mehr als 3 Tage für den Aufbau unserer Version des 3 D - Puzzles.

 

Wir haben nämlich, wie es sich gehört, auch ein 3 D - Puzzle gebaut, allerdings mal wieder, wie auch nicht anders zu erwarten, eines im 1 : 1 Format... Wie das geht? Tja, das haben wir uns anfangs auch gefragt, man nehme aber eine Hand von Typ 3 - Verrückten, einige davon sind mal wieder extra dafür angereist, und überlege.

Tja, da war doch noch Dirk Fischers "Rennwagen", eine Karrosse, die fertiggeschweißt schon einige Tage auf seine Vollendung wartet, eine Bodengruppe, die erst kürzlich erstanden wurde und die ungebraucht, quasi im Neuzustand ist, einige Anbauteile, die zu 90 Prozent auch Neuteile sind, damit man einen "Einheitslook" hat, man bringe diese Teile, natürlich auch alle Teile für die Innenausstattung und dergleichen, in die Hallen der Messe Essen, baue ein rechteckiges Stahlgestell, damit die Karosse gut 1,5 Meter in der Luft schweben kann und hänge alle mitgebrachten Teile genau dahin, wo sie sich in der Realität auch befinden. Allerdings nicht genau dahin, sondern mit einem gewissen Abstand. So konnte jeder sehen, wie, wo, welche Teile an so einem alten VW verbaut wurden bzw. werden.

Da die Karosse das schwerste Teil war, mussten wir diese mit Edelstahlseilen ans Gestell hängen, für die Teile, die immer noch ein gewisses Eigengewicht haben z.B. die Kotflügel oder die Hauben, haben wir Blumendraht nehmen müssen, die 60er Angelsehne hat sich zu sehr gedehnt. Aber für die Kleinteile wie Scheibenwischer, Blinker, Ölpeilstab hat sie dennoch ausgereicht. Das Risiko, das Teile während der Messe nicht mehr da hängen, wo sie hängen sollten, war dann doch zu gross. Und schließlich sollten keine Teile herunterfallen. Und man glaubt es kaum, dieses Ziel ist unter anderem erreicht worden.

Die Jury, die die besten Clubpräsentationen bewerten sollte, war wohl auch sehr von unserer Idee und deren Umsetzung begeistert und belohnte unsere Puzzle mit einem 3. Platz und einem Pokal, den wir natürlich sofort in unser Gesamtkunstwerk integrierten. Wir haben ihn auseinandergeschraubt und aufgehängt...

Die Zeitschrift WOB schrieb in ihrer Juni Ausgabe: "Mit einem dritten Preis waren Idee und Umsetzung des "Auto Puzzles" der "VW Typ 3 Liebhaber e.V." fast schon unterbewertet. An einem Stahlgerüst hing die dreidimensionale "Explosionszeichnung" einer Typ 3-Stufenheck-Limousine. Die konsequente Zerlegungswut, die man schon am Auto bewies, bescherte dem von Rennfahrerlegende Stirling Moss überreichten Pokal auch nur ein kurzes "Beisammensein". Wenige Minuten nach der Übergabe hing er ebenfalls als Teil der Installation im Gerüst."